There are no good weather projects anymore!

Wie geht’s ProjektmanagerInnen zur Zeit? Wir beobachten, dass sich viele in einer Identitätskrise befinden, sich fragen, ob es in der Zukunft noch Projekte geben wird, ob sie in einer agilen Welt noch benötigt werden, ob sie durch „Agile Coaches“ oder durch „Scrum Master“ ersetzt werden?

Wir sehen diese Gefahr NICHT. Es besteht aktuell nämlich die Möglichkeit, den Umgang mit dem Projektbegriff zu klären und sich auf „wirkliche“ Projekte zu fokussieren. Jetzt ist Gelegenheit, mit den „Mickey Mouse“-Projekten mit 20 bis 50 Personentagen Schluss zu machen! Nutzen wir die Chance, um die wirklichen komplexen und dynamischen Projekte (und Programme) professionell zu managen. Dazu werden ProjektmanagerInnen benötigt! Ja, aber mit einem „Intrapreneur“-Selbstverständnis und mit einem agilen Mindset (siehe Abbildung).

 
Abb: Agiles vs. traditionelles Mindset von ProjektmanagerInnen
Abb: Agiles vs. traditionelles Mindset von ProjektmanagerInnen
 

Project Managers: Don‘t do agile, be agile!

Ein agiles Mindsets des/der ProjektmanagerIn setzt den Einsatz agiler Methoden nicht voraus. Dieses Missverständnis wollen wir klären. Scrum oder Kanban müssen nicht eingesetzt werden, um Agilität zu beweisen.

Offenheit für veränderte Anforderungen, Einbeziehen von Projektstakeholdern, laufend Sichern von Zwischenergebnissen im Projekt, echte Teamarbeit, Transparenz durch Visualisierungen, etc. sind Elemente eines agilen Mindsets des/der ProjektmanagerIn.

Project Managers: Steer for Output instead of Activities!

Projekte werden nicht zum Selbstzweck durchgeführt. Projekte haben einen Purpose. Vor der Auswahl eines/einer ProjektmanagerIn, vor der Entwicklung von Projektplänen, vor der Definition des Projektnamens ist die Antwort auf das „Warum?“, auf die Frage nach dem Purpose eines Projekts zu geben.

Dazu sind natürlich vor allem die ProjektauftraggeberInnen gefordert. Aufgabe des/der Projektmanager/in ist es, den Purpose des Projekts an die Mitglieder der Projektorganisation und die Projektstakeholder zu kommunizieren. Diese Sinnstiftung fördert die Motivation der Mitglieder der Projektorganisation und unterstützt die Gestaltung positiver Beziehungen zu den Projektstakeholdern.

Der Fokus ist vor allem auf einen entsprechenden Projekt-Output, auf das Sichern eines nachhaltigen Business Value für das projektdurchführende Unternehmen durch das jeweilige Projekt, und nicht auf das Koordinieren von „Activities“, zu legen.

Project Managers: Sense & Respond over Plan & Control!

ProjektmanagerInnen planen und controllen. Ja, aber sie führen vor allem die Mitglieder der Projektorganisation. Als Führungskräfte nehmen sie Verantwortung gegenüber Mitgliedern der Projektorganisation sowohl aus der eigenen Stammorganisation als auch aus anderen Unternehmensbereichen sowie von Partnern und Lieferanten wahr.

Führungsaufgaben in Projekten zu erfüllen bedeutet, das soziale System Projekt zu beobachten, dessen Entwicklungen zu interpretieren, Feedback an Mitglieder der Projektorganisation zu geben, adäquate Rahmenbedingungen für die Projektarbeit zu sichern, etc. Nur Projektpläne zu erstellen und diese zu controllen genügt nicht, um Projekte erfolgreich durchzuführen.

Falls Sie an mehr Information zu diesem Thema interessiert sind … come and join us!
>> HIIT* “ProjektmanagerInnen in der Krise?!”

*High Intensity Interval Training

 
 
Share
Über den Autor

Roland & Lorenz Gareis

Managing Director, RGC